меню
header_fachbegriffe_.jpg
Закрыть
Контактые телефоны

+7 (926) 254 94 15

+7 (916) 173 01 13

Штаб-квартира

WashTec Cleaning Technology GmbH

Argonstraße 7

86153 Augsburg

Teл: +49 821 5584-0

Контакты

Дизайн автомойки

Станьте неповторимым

Создав индивидуальный и неповторимый дизайн автомойки, Вы обеспечиваете себе убедительное конкурентное преимущество: Ваши клиенты увидят с первого взгляда, что Вы предлагаете им мойку автомобиля как современное и уникальное событие. Владея несколькими площадками, Вы обеспечите быструю узнаваемость. И вызовете у Ваших клиентов приятное чувство нахождения в привычном месте.

Laufzeit

Die Laufzeit des Leasing-Vertrages ist abhängig von der AfA-Dauer des Objektes und der Vertragsart. Bei Voll- und Teilamortisations-Verträgen muss die Laufzeit mindestens 40% und darf höchstens 90% der AfA-Dauer betragen. Bei Leasing-Verträgen mit Auflösungsmöglichkeit ist die Laufzeit offen, der Vertrag endet nur durch eine Kündigung.

Laufzeitkongruenz

Übereinstimmung der kalkulatorischen Laufzeit eines Leasing-Vertrages mit der vom Leasing-Geber mit den finanzierenden Banken vereinbarten Finanzierungsdauer für die Investitionskosten (Anschaffungswert). Mit der Laufzeitkongruenz wird sichergestellt, dass sich die Leasing-Zahlungen während der Laufzeit eines Vertrages auch dann nicht verändern, wenn im Kapitalmarkt die Zinsen steigen. Solide finanzierende Leasing-Gesellschaften stellen die Laufzeitkongruenz für ihre Leasing-Verträge her.

Leasing

Der Begriff "Leasing" wurde in den USA für eine besondere Form der Nutzungsüberlassung geprägt. Das Wort ist vom lateinischen "laxare" (lockern, lösen) und dem altfranzösischen "lais" und "laisser" (gestatten, erlauben) abgeleitet. Der englische Begriff "to lease" heißt überlassen, vermieten. In Deutschland ist Leasing die Gebrauchsüberlassung eines Investitionsgutes auf Zeit, gegen Entgelt im Rahmen eines "besonderen Vertrages". Leasing-Verträge sind Verträge für mittel- und langfristige Vermietung und Verpachtung von Investitionsgütern, beinhaltet Komponenten der Nutzungsüberlassung und der Finanzierung. Leasing ist eine entgeltliche Überlassung einer Sache zum Gebrauch, ohne dass der Nutzer Eigentum an der Sache erwirbt. Besonderer Vertrag heißt es deshalb, weil der Leasing-Vertrag wesentliche Merkmale eines normalen Mietvertrages nach den Regelungen des BGB enthält, wegen seiner besonderen Inhaltsdetails aber doch kein Mietvertrag nach bürgerlichem Recht ist. Rechtlich ist der Leasing-Vertrag, mit dem auch das Produkt "Leasing" beschrieben wird, ein Vertrag mit eigener Rechtsnatur, für den es bisher in keinem Gesetz Regelungen gibt. Über die steuerliche Behandlung von Leasing-Verträgen wurden gewisse Standards definiert.

Leasing-Erlasse

Die Finanzverwaltung hat sich mit vier grundlegenden Leasing-Erlassen zur Frage der steuerrechtlichen Behandlung von Leasing-Verträgen, insbesondere der Zurechnung der Leasing-Gegenstände, befasst. Mobilien-Leasing-Erlasse ergingen zu Vollamortisationsverträgen (19.04.1971) und Teilamortisationsverträgen (22.12.1975); Immobilien-Leasing-Erlasse wurden zu Vollamortisationsverträgen (21.03.1972) und Teilamortisationsverträgen (23.12.1991) veröffentlicht.

Leasing-Fähigkeit

Ein Investitionsgut ist leasingfähig, wenn es ein selbstständiges Wirtschaftsgut und fungibel ist.

Leasing-Nehmer

Leasing-Nehmer können sowohl natürliche wie juristische Personen sein. Im Rahmen eines Leasing-Vertrages werden dem Leasing-Nehmer von einem Leasing-Geber (Leasing-Gesellschaft) entgeltlich für einen bestimmten Zeitraum Nutzungsrechte an einem Objekt eingeräumt.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren